31.05.2022 | pressemitteilung

HURCO auf der METAV 2022:

Automatisierungspartner für Lohnfertiger

Dass sich mit HURCO individuelle Automatisierungskonzepte in der Zerspanung passgenau umsetzen lassen, demonstriert der Werkzeugmaschinenbauer auf der METAV 2022 in Düsseldorf. Speziell Einzelteil- und Kleinserienfertiger können sich vom 21. bis 24. Juni am Stand A10 in Halle 16 zu anwendungsorientierten Lösungen beraten lassen.

HURCO VMX42Di mit Procobot Roboter und Bediener

Pliening, Mai 2022: Die Automatisierung von Werkzeugmaschinen steht für Lohnfertiger kleiner und mittlerer Serien fest auf der Agenda. Die Gründe reichen von einer Verlängerung der Maschinenlaufzeiten bis zur Kompensation knapper Personalressourcen. Trotz rasanter Produktindividualisierung und Losgrößenverkleinerung sind dafür meist Automatisierungen verfügbar. Welche Lösung sinnvoll auszuwählen ist, hängt von der Fertigungsaufgabe und der vorhandenen Infrastruktur ab. Weil es jedoch für Automatisierung keine allgemein gültigen Regeln gibt, ist Beratung so wichtig. HURCO legt daher großen Wert auf einen direkten Kontakt zum Kunden.

„Unsere Vertriebsmitarbeiter und Anwendungstechniker führen Gespräche oft direkt beim Kunden, um anhand des Maschinenparks und der Fertigungsstruktur zu klären, wo genau wir unterstützen können und welche Automatisierung sinnvoll ist“, betont Sebastian Herr, Application Support Manager bei HURCO Deutschland. „Diese Beratung ist nun ein Schwerpunkt unseres Messeauftritts in Düsseldorf.“

Strukturbasiert automatisieren

Procobot Automation Knickarm bei BeladungUm dem Anwender die passende Automationslösung bieten zu können, arbeitet HURCO mit Partnerunternehmen zusammen. „Das vergrößert unser Spektrum und macht uns äußerst flexibel“, betont Herr. „Schließlich bietet der Markt ausgereifte Lösungen, auf die wir gezielt zurückgreifen.“ Eine der Möglichkeiten, die HURCO Lohnfertigern für ihre Stand-alone-Maschinen bietet, ist die automatisierte Beladung. Dazu gehört das Teilehandling in das Spannsystem einer Maschine, aber auch die Möglichkeit, zwei verkettete Maschinen per Automation zu beschicken. „Ein guter Einstieg in die Automation sind häufig Cobots, die als schnelle, gut teachbare, flexible Systeme mit dem Bediener zusammenarbeiten.“ Ob diese Lösung für einen Anwender sinnvoll ist, kann er auf dem HURCO-Stand ebenso diskutieren wie die Eignung eines Knickarmroboters, der in einer Fertigungszelle das Teilehandling übernehmen würde. Bei komplexeren Anforderungen stellt HURCO zudem maßgeschneiderte Lösungen für die Beladung oder das Palettenhandling bereit, von denen sich nahezu alle mit HURCO-Maschinen kombinieren lassen.

Individuell ist Standard

Die Voraussetzungen für eine schnelle, anwendungsorientierte Umsetzung von Automationslösungen inkl. Digitalisierung, Überwachung und Auswertung bilden das Windowsbasierte Betriebssystem und die Open-Source-Schnittstelle MT-Connect der HURCO-Anlagen. Für die Kommunikation der Maschinen und Roboter untereinander lassen sich netzwerkgestützte DNC-Schnittstellen nutzen. „Diese Netzwerk- und Schnittstellenarchitektur ermöglicht die individuelle Anpassung der Automationssysteme an die Bedürfnisse des Anwenders sowie den Aufbau von integrierten Fertigungssystemen und Blockchain-Lösungen zwischen Lohnfertigern und Auftraggebern“, unterstreicht Herr, der auch dazu eine eingehende Beratung verspricht. Die organisatorischen Aufgaben in der automatisierten Fertigung übernimmt dann entweder ein von HURCO entwickeltes Leitsystem oder ein System, das die Automationslösung eines entsprechenden Partners mitbringt.

Welches Prinzip sinnvoll einzusetzen ist, auch das können Anwender mit HURCO-Spezialisten auf der METAV diskutieren, genauso wie das Vorgehen bei der Implementierung einer Automationslösung bis hin zur Optimierung im laufenden Betrieb. „Wir freuen uns auf die Fachgespräche in Düsseldorf“, so Herr abschließend.

 

 

Alexandra Banek - HURCO Marketing ManagerKontakt:
HURCO Werkzeugmaschinen GmbH
Alexandra Banek
Gewerbestraße 5 a
85652 Pliening
Phone +49 89 905094 29
abanek@hurco.de